Taekwondo-Team-Bramsche

Wir bieten: Breitensport - Leistungssport - Selbstverteidigung - Formenlauf - Vollkontakt - Wettkämpfe - Lehrgänge


Das Training am 10.12 entfällt aufgrund der Prüfung.

 

Werner Unland, bisher Mannschaftskamerad bei Europa- und Weltmeisterschaften im Synchron-Team, stellt sich einer neuen Herausforderung: im Einzelwettbewerb.

 

Erneut Deutscher Meister und die Nominierung zur WM 2016 in Peru für TuS–Sportler Werner Unland

Große Freude bei Werner Unland von TuS Bramsche. Der Taekwondo-Bundesverband DTU e.V. bestätigte durch Bundestrainer Hado Yun und den Präsidenten Stefan Klawitter die Berufung für die Technik-Weltmeisterschaft Ende September in Peru. Grundlage der Nominierungen waren die Erfolge bei den internationalen und nationalen Meisterschaften in diesem und im vergangenen Jahr.

Hier wären besonders zu nennen:

Austria Open Poomsae 2016
Vom 18.-19.06.2016 fand in Wien die Austrian Open Poomsae statt. Bei diesen Turnier konnte W. Unland den dritten Platz erreichen hinter Dänemark und England.

German Open Poomsae 2016
Am 01.Juli 2016 starten die German Open Poomsae 2016 in Essenbach in Bayern. Bei diesen Turnier konnte W. Unland den ersten Platz erreichen und somit den Meistertitel vom Vorjahr verteidigen. 

Werner Unland (4.v.r.) reiht sich erneut ein in die Nationalmannschaft Technik der Deutschen Taekwondo Union (DTU)

 

Kup-Prüfung Mai 2016

Am Samstag, den 07.05.2016, war es wieder für einige unserer Sportler an der Zeit, den nächsthöheren Kup-Grad zu erwerben. Nach langer und intensiver Vorbereitung traten unsere Sportler an diesem Tag gut vorbereitet zu ihrer Kup-Prüfung an. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Prüfer Mike Paustian und einem kleinen Aufwärmtraining ging es los und die erste Gruppe motivierter Prüflinge durfte ihr Können in verschiedenen Disziplinen des Taekwondo  unter Beweis stellen. Anschließend  folgten die zweite und letztlich dann die dritte Gruppe.

Zu den abgeprüften Disziplinen gehörten unter anderem Selbstverteidigung, Einschrittkampf, Formenlauf und Bruchtest. Aber auch verschiedenste Grundtechniken wurden vorgeführt. Abschließend galt es  Fragen zur Theorie zu beantworten. Zudem wurden die, für den Fortgeschrittenenbereich benötigten, Aufsätze bewertet und hinterfragt.

Unsere Sportler haben die Disziplinen souverän absolviert und wurden dafür mit dem nächsthöheren Kup-Grad belohnt. Bei der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse durch Mike Paustian wurden den Sportlern dann ihre Kup-Urkunden überreicht, die sie stolz entgegennahmen.

 

Wir sind stolz auf unsere Sportler und gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung:

9. Kup, weiß-gelber Gürtel:
Eugen Sitner , Dominik Sitner, Leonard Sitner, Indra Glumm

8. Kup, gelber Gürtel:
Alina Gieske-Wollerich, Lara-Sophie Cole, Tim Otte, Nick Brune

7. Kup, gelb-grüner Gürtel:
Tom Bischof, Pauline Wrocklage

6. Kup, grüner Gürtel:
Lara Bischof, Mario Ahrens, Michel Diderich

4. Kup, blauer Gürtel:
Maja Wendte, Marlon Koopmann

 

2. Technikturnier in Bomlitz 2016

Poomsae, einstudierte, vorgegebene Bewegungsformen,  sind im Taekwondo und auch speziell in unserer Abteilung ein bedeutsamer und umfangreicher Bestandteil des Trainings. So begaben sich Maya Wendte und Marlon Koopmann auf das zweite Technikturnier des Jahres unseres Landesverbandes, der Niedersächsischen Taekwondo Union. Früh morgens ging es für die beiden hoch motivierten Sportler Richtung Norden nach Bomlitz. Dort angekommen ging es sofort zur Registratur und es wurden sofort die ausgehangenen Startlisten begutachtet um Gegner und Startzeitpunkte zu erfahren. Anschließend gab es für beide Sportler erst einmal ein kleines Frühstück. Nach dieser Stärkung gab es für beide Sportler kein Halten mehr. Die Bewegungsformen mussten noch mal auf den original Startflächen durchgegangen werden. So wurde jede kostbare Minute bis zum Beginn der ersten regulären Läufe genutzt.

Als Erstes starteten beide Sportler in der Disziplin des Paar-Laufes. Hier laufen beide Sportler gemeinsam eine Bewegungsform. Dabei wird besonderen Wert auf die Synchronität der einzelnen Techniken gelegt. In einem starken Teilnehmerfeld konnten sich Maya und Marlon hier den dritten Platz sichern.

Anschließend folgten die Einzelläufe der beiden Sportler. In diesem Modus werden die Poomsae alleine den Punktrichtern vorgeführt. Hierbei wird zum einem Wert auf die Präsentation, darunter fallen Kraft, Dynamik und Ausdruck, des Läufers gelegt. Als zweiter großer Punkt wird die korrekte Ausführung der einzelnen Techniken bewertet. In diesem Austragungsmodus konnte sich Maya Wendte den zweiten Platz sichern.  Marlon Koopmann musste sich leider knapp beim Kampf um den dritten Platz geschlagen geben.

 

Werner Unland gewinnt Silber bei den British Open in London

Der amtierenden Deutsche Meister, Werner Unland von TuS Bramsche, wurde von Bundestrainer Hado Yun in die Taekwondo-Nationalmannschaft Technik berufen. Anlass für die Nominierung ist die Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft an den "British Open" am 27./28. Februar in London für den Start im Einzelwettbewerb.

16 Nationen starteten beim ersten A-Class-Turnier 2016 des europäischen Taekwondo-Verbandes (ETU) . Ausgetragen wurde der Wettbewerb im Einzel traditionell, im Freestyle, sowie in den Mannschaftswettbewerben.  Auch der Taekwondo-Sportler vom TuS Bramsche trug mit seinen Leistungen bei den "British Open" dazu bei, dass das deutsche Team in der Nationenwertung den ersten Platz vor Frankreich und England belegen konnte.

Durch diesen Erfolg ist der Weg für die anstehenden nächsten Turniere im Laufe des Jahres geebnet.

 

 

Erfolgreiche Dan-Prüfung für Bramscher Sportler

Am 05.12.2015  stand die zweite und somit auch letzte Dan-Prüfung  des Jahres an. Auch der TuS Bramsche konnte erneut einen Sportler zu dieser Prüfung entsenden. Dieses Mal war Felix Albers angetreten, um einen neuen Dan, also einen Schwarzgurt, zu erwerben. Für ihn ging es bei dieser Prüfung um den 3. Dan.

Nach bangen Stunden des Wartens war es dann so weit. Nach dem Angrüßen des Prüferteams wurde als erstes die Prüfungsform gelaufen und danach noch zwei vorangegangene Formen zur Überprüfung. Anschließend wurde der vorher geübte Einschrittkampf gezeigt. Dieser dient dazu, die geübten Techniken in Anwendung zu präsentieren. Darauf folgte der Wettkampfteil der Prüfung. Nach einer Runde Sparring folgten dann zwei Runden Kampf mit einer bestimmten Aufgabenstellung. Im Anschluss daran folgten die Selbstverteidigung gegen mehrere Gegner sowie der Bruchtest, bei dem bis zu drei Bretter in Kombination mit Händen und Füßen zerschlagen werden müssen.

Nach einer weiteren kurzen Wartezeit wurden die Ergebnisse verlesen und die Urkunden verteilt.  Felix konnte mit einer soliden Prüfung seinen 3. Dan ablegen. Daher gratulieren wir ihm zur bestandenen Prüfung.

 

 

 

Hier gibt's weitere Bilder:

Multinationales Poomsae-Training

 

Multinationales Poomsae-Training

Normalerweise treffen sich Poomsae-Sportler vor allem auf Wettkämpfen im Ausland und treten vor den Augen kritischer Kampfrichter gegeneinander an. Da es trotz des Wettkampfgeschehens aber auch sehr freundschaftlich zugeht und man von- und miteinander lernen kann, haben die Technik-Nationalteams aus Deutschland, Norwegen, Portugal und eine Auswahl aus Andalusien bei einem gemeinsamen Wochenendlehrgang in Lissabon unter Beweis gestellt. Drei Tage haben die Athleten auf Einladung des portugiesischen Verbands zusammen trainiert und gezeigt, dass die Formensportler eine große Familie sind – viele der Athleten sind ohnehin schon seit vielen Jahren befreundet.

In den von den vier Nationalcoaches gehaltenen Einheiten erlebten die Teilnehmer unterschiedliche Ansätze und profitierten vom Austausch mit den Sportlern der anderen Teams. Trotz der freundschaftlichen Atmosphäre durfte ein kleiner Testwettkampf aber nicht fehlen, der den zweiten Lehrgangstag abschloss. Anschließend waren alle Mannschaften zu der jährlichen Gala des portugiesischen Verbands eingeladen.

Der Lehrgang bot für den deutschen Bundeskader nicht nur eine schöne Abwechslung vor toller Kulisse, sondern auch einen gelungenen Jahresabschluss, bevor demnächst die Planungen für das WM-Jahr 2016 beginnen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an das gesamte Team der Portugiesen, das das deutsche Team sehr herzlich aufgenommen und zuvorkommend betreut hat. Bei Antritt des Rückflugs waren sich alle Teilnehmer einig, dieses internationale Training nach Möglichkeit bald zu wiederholen.

 

 

Werner Unland vom TuS Bramsche erkämpfte sich in Belgrad auf der Poomsae-Europameisterschaft die Bronzemedaille.

 

EM-Bronze für Werner Unland!

Bei den in Belgrad ausgetragenen Taekwondo-Technik-Europameisterschaften konnte Werner Unland vom TuS Bramsche erneut im Einzelwettbewerb die Bronzemedaille für das deutsche Team gewinnen.

Unland, der nur dem amtierenden Weltmeister aus Frankreich und dem Vize-Europameister aus der Türkei den Vortritt lassen musste, konnte auf dem Weg zur Medaille den WM-Dritten aus den Niederlanden bezwingen. Ein kleiner Wermutstropfen war für ihn nur, dass der Abstand zum Zweitplatzierten denkbar knapp war.

Ansonsten lief für Werner Unland alles nach Plan; die doch sehr intensive Vorbereitung hat sich mit der Platzierung in den Medaillenrängen gelohnt. Und nun heißt es: „Nach dem Turnier ist vor dem Turiner.“

Insgesamt belegte das deutsche Team im Nationen-Ranking den dritten Platz.