Taekwondo-Team-Bramsche

Wir bieten: Breitensport - Leistungssport - Selbstverteidigung - Formenlauf - Vollkontakt - Wettkämpfe - Lehrgänge

 

Werner Unland, bisher Mannschaftskamerad bei Europa- und Weltmeisterschaften im Synchron-Team, stellt sich einer neuen Herausforderung: im Einzelwettbewerb.

 

Erneut Deutscher Meister und die Nominierung zur WM 2016 in Peru für TuS–Sportler Werner Unland

Große Freude bei Werner Unland von TuS Bramsche. Der Taekwondo-Bundesverband DTU e.V. bestätigte durch Bundestrainer Hado Yun und den Präsidenten Stefan Klawitter die Berufung für die Technik-Weltmeisterschaft Ende September in Peru. Grundlage der Nominierungen waren die Erfolge bei den internationalen und nationalen Meisterschaften in diesem und im vergangenen Jahr.

Hier wären besonders zu nennen:

Austria Open Poomsae 2016
Vom 18.-19.06.2016 fand in Wien die Austrian Open Poomsae statt. Bei diesen Turnier konnte W. Unland den dritten Platz erreichen hinter Dänemark und England.

German Open Poomsae 2016
Am 01.Juli 2016 starten die German Open Poomsae 2016 in Essenbach in Bayern. Bei diesen Turnier konnte W. Unland den ersten Platz erreichen und somit den Meistertitel vom Vorjahr verteidigen. 

Werner Unland (4.v.r.) reiht sich erneut ein in die Nationalmannschaft Technik der Deutschen Taekwondo Union (DTU)

 

Kup-Prüfung Mai 2016

Am Samstag, den 07.05.2016, war es wieder für einige unserer Sportler an der Zeit, den nächsthöheren Kup-Grad zu erwerben. Nach langer und intensiver Vorbereitung traten unsere Sportler an diesem Tag gut vorbereitet zu ihrer Kup-Prüfung an. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Prüfer Mike Paustian und einem kleinen Aufwärmtraining ging es los und die erste Gruppe motivierter Prüflinge durfte ihr Können in verschiedenen Disziplinen des Taekwondo  unter Beweis stellen. Anschließend  folgten die zweite und letztlich dann die dritte Gruppe.

Zu den abgeprüften Disziplinen gehörten unter anderem Selbstverteidigung, Einschrittkampf, Formenlauf und Bruchtest. Aber auch verschiedenste Grundtechniken wurden vorgeführt. Abschließend galt es  Fragen zur Theorie zu beantworten. Zudem wurden die, für den Fortgeschrittenenbereich benötigten, Aufsätze bewertet und hinterfragt.

Unsere Sportler haben die Disziplinen souverän absolviert und wurden dafür mit dem nächsthöheren Kup-Grad belohnt. Bei der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse durch Mike Paustian wurden den Sportlern dann ihre Kup-Urkunden überreicht, die sie stolz entgegennahmen.

 

Wir sind stolz auf unsere Sportler und gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung:

9. Kup, weiß-gelber Gürtel:
Eugen Sitner , Dominik Sitner, Leonard Sitner, Indra Glumm

8. Kup, gelber Gürtel:
Alina Gieske-Wollerich, Lara-Sophie Cole, Tim Otte, Nick Brune

7. Kup, gelb-grüner Gürtel:
Tom Bischof, Pauline Wrocklage

6. Kup, grüner Gürtel:
Lara Bischof, Mario Ahrens, Michel Diderich

4. Kup, blauer Gürtel:
Maja Wendte, Marlon Koopmann

 

2. Technikturnier in Bomlitz 2016

Poomsae, einstudierte, vorgegebene Bewegungsformen,  sind im Taekwondo und auch speziell in unserer Abteilung ein bedeutsamer und umfangreicher Bestandteil des Trainings. So begaben sich Maya Wendte und Marlon Koopmann auf das zweite Technikturnier des Jahres unseres Landesverbandes, der Niedersächsischen Taekwondo Union. Früh morgens ging es für die beiden hoch motivierten Sportler Richtung Norden nach Bomlitz. Dort angekommen ging es sofort zur Registratur und es wurden sofort die ausgehangenen Startlisten begutachtet um Gegner und Startzeitpunkte zu erfahren. Anschließend gab es für beide Sportler erst einmal ein kleines Frühstück. Nach dieser Stärkung gab es für beide Sportler kein Halten mehr. Die Bewegungsformen mussten noch mal auf den original Startflächen durchgegangen werden. So wurde jede kostbare Minute bis zum Beginn der ersten regulären Läufe genutzt.

Als Erstes starteten beide Sportler in der Disziplin des Paar-Laufes. Hier laufen beide Sportler gemeinsam eine Bewegungsform. Dabei wird besonderen Wert auf die Synchronität der einzelnen Techniken gelegt. In einem starken Teilnehmerfeld konnten sich Maya und Marlon hier den dritten Platz sichern.

Anschließend folgten die Einzelläufe der beiden Sportler. In diesem Modus werden die Poomsae alleine den Punktrichtern vorgeführt. Hierbei wird zum einem Wert auf die Präsentation, darunter fallen Kraft, Dynamik und Ausdruck, des Läufers gelegt. Als zweiter großer Punkt wird die korrekte Ausführung der einzelnen Techniken bewertet. In diesem Austragungsmodus konnte sich Maya Wendte den zweiten Platz sichern.  Marlon Koopmann musste sich leider knapp beim Kampf um den dritten Platz geschlagen geben.

 

Werner Unland gewinnt Silber bei den British Open in London

Der amtierenden Deutsche Meister, Werner Unland von TuS Bramsche, wurde von Bundestrainer Hado Yun in die Taekwondo-Nationalmannschaft Technik berufen. Anlass für die Nominierung ist die Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft an den "British Open" am 27./28. Februar in London für den Start im Einzelwettbewerb.

16 Nationen starteten beim ersten A-Class-Turnier 2016 des europäischen Taekwondo-Verbandes (ETU) . Ausgetragen wurde der Wettbewerb im Einzel traditionell, im Freestyle, sowie in den Mannschaftswettbewerben.  Auch der Taekwondo-Sportler vom TuS Bramsche trug mit seinen Leistungen bei den "British Open" dazu bei, dass das deutsche Team in der Nationenwertung den ersten Platz vor Frankreich und England belegen konnte.

Durch diesen Erfolg ist der Weg für die anstehenden nächsten Turniere im Laufe des Jahres geebnet.

 

 

Erfolgreiche Dan-Prüfung für Bramscher Sportler

Am 05.12.2015  stand die zweite und somit auch letzte Dan-Prüfung  des Jahres an. Auch der TuS Bramsche konnte erneut einen Sportler zu dieser Prüfung entsenden. Dieses Mal war Felix Albers angetreten, um einen neuen Dan, also einen Schwarzgurt, zu erwerben. Für ihn ging es bei dieser Prüfung um den 3. Dan.

Nach bangen Stunden des Wartens war es dann so weit. Nach dem Angrüßen des Prüferteams wurde als erstes die Prüfungsform gelaufen und danach noch zwei vorangegangene Formen zur Überprüfung. Anschließend wurde der vorher geübte Einschrittkampf gezeigt. Dieser dient dazu, die geübten Techniken in Anwendung zu präsentieren. Darauf folgte der Wettkampfteil der Prüfung. Nach einer Runde Sparring folgten dann zwei Runden Kampf mit einer bestimmten Aufgabenstellung. Im Anschluss daran folgten die Selbstverteidigung gegen mehrere Gegner sowie der Bruchtest, bei dem bis zu drei Bretter in Kombination mit Händen und Füßen zerschlagen werden müssen.

Nach einer weiteren kurzen Wartezeit wurden die Ergebnisse verlesen und die Urkunden verteilt.  Felix konnte mit einer soliden Prüfung seinen 3. Dan ablegen. Daher gratulieren wir ihm zur bestandenen Prüfung.

 

 

Dritte Kup-Prüfung des Jahres

Am 17.12.2015 fand die letzte Kup-Prüfung des Jahres statt. Bei dieser Prüfung ging es für 14 Sportler um den Erwerb eines neuen Schülergrades. Aufgrund des späten Termins wurde für die Prüfung dieses Mal ein Werktag gewählt.

Nach einem kurzen Aufwärmen ging es dann auch bald schon los. In der ersten Gruppe traten die Sportler zum 9. Kup, dem weiß-gelben Gürtel, an. Als Erstes standen für die Sportler Grundtechniken auf dem Programm. Anschließend wurden die Prüfungsform gelaufen und die Einschrittkämpfe gezeigt. Darauf folgten dann die Pratzenübungen und das Abfragen der Theorie durch den Prüfer Werner Unland.

Bei der zweiten Gruppe, bei der die Teilnehmer den 8. - 7. Kup abgelegt haben, kam zusätzlich zum vorherigen Prüfungsinhalt noch eine Überprüfungsform aus dem Vorprogramm hinzu. Darüber hinaus wurden noch Selbstverteidigungstechniken geprüft.

In der dritten und letzten Gruppe, in der die Sportler den 6. - 2. Kup abgelegt haben, standen zusätzlich noch Freikampf und Bruchtest auf dem Plan. Schließlich wurden noch die geschriebenen Aufsätze bewertet und die Urkunden an die Sportler vergeben.

 

Wir gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung:

Alina Gieske-Wollerich 9. Kup (weiß-gelber Gürtel)
Lara-Sopie Cole 9. Kup (weiß-gelber Gürtel)
Nick Brune 9. Kup (weiß-gelber Gürtel)
Tim Otte 9. Kup (weiß-gelber Gürtel)
Nicodemo Stasi 8. Kup (gelber Gürtel)
Pauline Wrocklage 8. Kup (gelber Gürtel)
Leonie Ahrens 7. Kup (gelb-grüner Gürtel)
Mario Ahrens 7. Kup (gelb-grüner Gürtel)
Maya Wendte 5. Kup (grün-blauer Gürtel)
Marlon Koopmann 5. Kup (grün-blauer Gürtel)
Kirsten Zimmermann 5. Kup (grün-blauer Gürtel)
Claudia Boye 5. Kup (grün-blauer Gürtel)
Thorsten Nowak 4. Kup (blauer Gürtel)
Sara Vilela Boye 2. Kup (roter Gürtel)

 

 

Hier gibt's weitere Bilder:

Multinationales Poomsae-Training

 

Multinationales Poomsae-Training

Normalerweise treffen sich Poomsae-Sportler vor allem auf Wettkämpfen im Ausland und treten vor den Augen kritischer Kampfrichter gegeneinander an. Da es trotz des Wettkampfgeschehens aber auch sehr freundschaftlich zugeht und man von- und miteinander lernen kann, haben die Technik-Nationalteams aus Deutschland, Norwegen, Portugal und eine Auswahl aus Andalusien bei einem gemeinsamen Wochenendlehrgang in Lissabon unter Beweis gestellt. Drei Tage haben die Athleten auf Einladung des portugiesischen Verbands zusammen trainiert und gezeigt, dass die Formensportler eine große Familie sind – viele der Athleten sind ohnehin schon seit vielen Jahren befreundet.

In den von den vier Nationalcoaches gehaltenen Einheiten erlebten die Teilnehmer unterschiedliche Ansätze und profitierten vom Austausch mit den Sportlern der anderen Teams. Trotz der freundschaftlichen Atmosphäre durfte ein kleiner Testwettkampf aber nicht fehlen, der den zweiten Lehrgangstag abschloss. Anschließend waren alle Mannschaften zu der jährlichen Gala des portugiesischen Verbands eingeladen.

Der Lehrgang bot für den deutschen Bundeskader nicht nur eine schöne Abwechslung vor toller Kulisse, sondern auch einen gelungenen Jahresabschluss, bevor demnächst die Planungen für das WM-Jahr 2016 beginnen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an das gesamte Team der Portugiesen, das das deutsche Team sehr herzlich aufgenommen und zuvorkommend betreut hat. Bei Antritt des Rückflugs waren sich alle Teilnehmer einig, dieses internationale Training nach Möglichkeit bald zu wiederholen.

 

 

Werner Unland vom TuS Bramsche erkämpfte sich in Belgrad auf der Poomsae-Europameisterschaft die Bronzemedaille.

 

EM-Bronze für Werner Unland!

Bei den in Belgrad ausgetragenen Taekwondo-Technik-Europameisterschaften konnte Werner Unland vom TuS Bramsche erneut im Einzelwettbewerb die Bronzemedaille für das deutsche Team gewinnen.

Unland, der nur dem amtierenden Weltmeister aus Frankreich und dem Vize-Europameister aus der Türkei den Vortritt lassen musste, konnte auf dem Weg zur Medaille den WM-Dritten aus den Niederlanden bezwingen. Ein kleiner Wermutstropfen war für ihn nur, dass der Abstand zum Zweitplatzierten denkbar knapp war.

Ansonsten lief für Werner Unland alles nach Plan; die doch sehr intensive Vorbereitung hat sich mit der Platzierung in den Medaillenrängen gelohnt. Und nun heißt es: „Nach dem Turnier ist vor dem Turiner.“

Insgesamt belegte das deutsche Team im Nationen-Ranking den dritten Platz.

 

Dan Prüfung am 13.06.2015

Am 13.06.2015 machten sich drei Bramscher Sportler auf den Weg nach Bad Münder, um eine Dan Graduierung, also einen schwarzen Gürtel, zu erwerben. Angetreten waren Marcel Kuhl, Lars Brockhoff und Vadim Lorengel, der sich jedoch nicht in Bramsche, sondern in Oldenburg auf seine Prüfung vorbereitet hatte.

Den Anfang machte Marcel Kuhl, der den ersten Dan anstrebte. Als erstes stand die Prüfungsform auf dem Programm, anschließend wurden noch zwei Bewegungsformen aus dem Vorprogramm gelaufen. Danach stand der sogenannte Einschrittkampf auf dem Plan, also ein vorher abgesprochener Kampf, der der Technikpräsentation dient. Anschließend wurde gekämpft und die Selbstverteidigungsfähigkeiten unseres Sportlers geprüft. Als finales Fach stand nun nur noch der Bruchtest zwischen Marcel und seinem Dan. Hier musste er eine Kombinationstechnik mit zwei Brettern und einen Einzelbruchtest absolvieren.

Kurz danach waren Lars und Vadim an der Reihe. Auch hier liefen Lars und Vadim erst ihre Prüfungsform und Lars anschließend zwei Überprüfungsformen. Vadim hatte von einem Wahlrecht Gebrauch gemacht und die Überprüfungsformen durch zwei zusätzliche Runden Kampf ersetzt. Anschließend wurde dann auch wie bei Marcel der Einschrittkampf abgehalten. Darauf folgte nun auch hier der Kampf, bei dem Vadim sich eine Verletzung am Knie zuzog, die die Fortsetzung seiner Prüfung fraglich machte. Nach kurzer Pause hatte er sich jedoch soweit erholt, dass er weiter machen konnte und, genau wie Lars, seine Selbstverteidigung und seinen Bruchtest absolvieren konnte.

 

Nun begann das bange Warten auf die Verkündung der Ergebnisse durch die zwei dreiköpfigen Prüferteams. Mit Freude können wir Marcel Kuhl zu seinem ersten Dan im Taekwondo gratulieren. Lars Brockhoff und Vadim Lorengel konnten ihren bestehenden Dan ausbauen und tragen nun den zweiten Dan. Herzlichen Glückwunsch!

 

Vadim Lorengel, Marcel Kuhl und Lars Brockhoff haben es geschafft!

 

Superseminar 2015 in Aurich

Vom 23.05 bis 25.05 veranstaltete die Tao-Sportschule ihr 9. Superseminar in Aurich. Mit dabei waren 35 Referenten aus verschiedenen Ländern und ca. 400 Sportler, darunter drei unserer Sportler. Auf diesem Seminar konnten neben dem Schwerpunkt Jiu-Jitsu auch Einheiten in Sportarten wie Karate, Kickboxen, Atemi Combat, Hapkido, Taekwondo, Kung Fu und Sambo besucht werden.

Zunächst hieß es für unsere Sportler erst einmal das Zelt, das für die kommenden Tage ihr Dach über dem Kopf sein würde aufzustellen. Anschließend stürzten sich die Sportler in die Menschenmenge, um ihre erste Einheit zu besuchen. Hier wählten sie aus sechs parallelen Einheiten eine Jiu-Jitsu-Einheit bei Helder Nunes (6. Dan Jiu-Jitsu) aus Portugal. Diese Einheit verursachte das erste, große Schwitzen auf dem Lehrgang, bereitete aber auch viel Freude. Nach sieben weiteren Trainingseinheiten konnten sich die Teilnehmer dann um ihr leibliches Wohl kümmern. Hierzu hatte der Lehrgangsveranstalter Herbert Bruns zu einem preiswerten Grill-Buffet geladen. Dieses wurde von den Sportlern dankend angenommen. Gestärkt ging es dann für die Sportler, die noch Energie übrig hatten, erst auf die seminareigene Party und später dann in die Innenstadt in eine Disco.

Am zweiten Tag, nach einem ausgiebigen Frühstück, begaben sich unsere Sportler zu ihren Einheiten. Hier wählten sie zum Einstieg ein Koordinationstraining bei  Dagmar Kersten. Hier wurden Koordinationsübungen mit Hilfe von Koordinationsleitern und anderen Hilfsmitteln absolviert. Später dann besuchten sie eine Jiu-Jitsu-Einheit bei Alain Sailly (6. Dan Jiu-Jitsu) aus Frankreich sowie eine Sprungtechnik-Einheit bei dem befreundeten Trainer Mike Paustian (5. Dan Taekwondo). Nach den acht Einheiten des Tages gingen unsere Sportler dann zusammen mit Mike Paustian und einer seiner Schülerinnen in die Innenstadt von Aurich, um den Abend in einem italienischen Restaurant ausklingen zu lassen.

Am letzten Tag waren die vorangegangenen Tage deutlich zu spüren, trotzdem begaben sich unsere Sportler nach einem diesmal noch ausgiebigeren Frühstück zu den letzten Einheiten des Lehrgangs. Hier trumpfte Herbert Bruns noch einmal mit einer Überraschung auf. Dieser hatte kurzfristig noch eine Air-Track organisiert, auf der die Sportler Sprünge üben konnten. Nach den letzten Einheiten des Lehrgangs ging es dann an das Abbauen des Zeltes und die Heimreise nach Bramsche.

 

 

von links: Ata Alavi (NED), Werner Unland (GER),  Ali Pourtaheri (GB)

 

Deutscher Meister im Einzel und Nominierung zur Europameisterschaft 2015

In diesem Jahr fanden die German Open Poomsae in der Dresdener Margon-Arena statt. Das Startfeld war mit 344 Teilnehmern aus insgesamt 22 Ländern außerordentlich international besetzt. Unter den Sportlern befanden sich viele Nationalteams, ebenso wie der Bramscher Taekwondo Sportler Werner Unland, der im Einzel in der so genannten Masterklasse startete. Die größten Konkurrenten für Werner im technischen Wettkampf (Poomsae) kamen aus Dänemark, den Niederlanden, Finnland, Norwegen, Frankreich und England.

Gut vorbereitet ging es für Werner in den Wettkampf: die erste Runde lief sehr gut, so dass er in der Rangfolge auf Position eins in den Finallauf starten konnte. Hier musste er nochmals seine gesamten Kräfte mobilisieren, da die Konkurrenz ebenfalls hervorragende Leistungen zeigte. Der Kampf um den ersten Platz fand dann, wie schon so oft, zwischen Werner und dem amtierenden Vizeweltmeister aus den Niederlanden statt. Am Ende konnte sich Werner dann mit einer überragenden Leistung gegen den Niederländer durchsetzen und sich den Titelgewinn sichern.

Darüber hinaus kann sich Werner Unland auch noch über seine diesjährige Kadernominierung im Einzel zu den European Taekwondo POOMSAE Championships 2015, 26-28 Juni in Belgrad – Serbien freuen, wo er mit dem Nationalteam an den Start geht.

Bundekader beim Vorbereitungslehrgang zur Euro 2015, in Mainz

 

SV-Lehrgang in Lauenau

Die Breitensportreferentin der NTU Carina Hergesell hatte am 26.04.2015 in den Dojang des SV Victoria Lauenau eingeladen, um den angereisten Sportlern das Selbstverteidigungskonzept der NTU zu vermitteln. Vom TuS Bramsche machten sich Lars Brockhoff, Marcel Kuhl, Thorsten Nowak und Sven Steinkamp auf den Weg, um sich von den Referenten Alfred Gehlen und Frank Strasdat neue Techniken anzueignen und bereits bekannte weiter zu vertiefen. Dabei ging es vor allem um die Abwehr von Angriffen aus verschiedenen Distanzen, sowie effektive Messer- und Stockabwehr. Dieser Lehrgang hat wieder einmal gezeigt, dass Selbstverteidigung ein wesentlicher Bestandteil des Taekwondo ist, der zwar viel Freude bereiten kann, aber auch mindestens mit ebenso viel Arbeit verbunden ist.

 

Taekwondo- und Ju-Jutsu-Lehrgang

Am 25. 04. war der Bramscher Trainer Marcel Kokorski als Referent  nach Damme eingeladen, um auf dem dort stattfindenden Jubiläumslehrgang eine Trainingseinheit Taekwondo zu geben.

Diese wurde von den teilnehmenden Taekwondo- und Ju-Jutsusportlern mit viel Engagement und Begeisterung absolviert, da sie hier viele neue Techniken aus dem Taekwondo mit viel Spaß erlernen konnten.

Anschließend folgte die Ju-Jutsueinheit des Lehrgangs, bei der sich dann unsere Sportler in neuen Techniken üben konnten, die sie voller Eifer in ihr Repertoire aufnahmen.

 

 

Erste Kup Gürtelprüfung 2015

Am 21.04.2015 stellten sich 10 unserer Sportler sowie Gastsportler des SF Lechtingen und des SC Spelle-Venhaus der Herausforderung, einen neuen Kup, also eine höhere Graduierung in unserem Sport zu erreichen. Die Besonderheit dieser Prüfung lag darin, dass als Teilnehmer lediglich Sportler aus dem Anfängerbereich zugelassen waren.  

 

 

Als Prüfer war dieses Mal der Bramscher Trainer Werner Unland eingeladen worden, der mit der Prüfung dann auch pünktlich um 18:00 begann. Nun durften die ersten Prüflinge zeigen, was sie in ihrer Vorbereitungszeit gelernt hatten.

Abgeprüft wurden unter anderem sowohl vorher eingeübte Bewegungsformen und abgesprochener Kampf, als auch freier Kampf nach Wettkampfordnung. Am Ende der Prüfung blieben zwar einige erschöpfte Bramscher Sportler, aber auch die Gewissheit, es geschafft zu haben und sich eine neue Graduierung verdient zu haben. Daher gratulieren wir zur bestandenen Prüfung:

Ergebnisse:

Weiß-gelber Gürtel, 9. Kup:
Tom Bischof, Pauline Wrocklage und Jasmin Kranzmann

Gelber Gürtel, 8 Kup:
Lara Bischof und Kim Nowak

Gelb-grüner Gürtel, 7. Kup:
Maya Wendte, Cordelia Niemann und Marlon Koopmann

Grüner Gürtel, 6. Kup:
Björn Brockhoff und Thorsten Nowak

 

 

Bramscher Sportler im NTU Landeskader Technik Jugend

Aufgrund seiner guten Leistung und dem damit verbundenen ersten Platz auf dem Technikturnier der Niedersächsischen Taekwondo Union in Bomlitz, konnte sich Marcel Kuhl für den neu gegründeten Landeskader Technik Jugend qualifizieren.

Am 18.04.2015 fand bereits das erste Training des Kaders statt, von welchem Marcel dem Rest des Vereins mit viel Begeisterung berichtete. Aber die Mitgliedschaft im Kader bedeutet selbstverständlich auch ein gewisses Engagement und viel Training. So kehrte Marcel mit einigen Aufgaben für sein Training im Gepäck zurück, die er auch sogleich umzusetzen begann

 

Erfolgreiches Technikturnier

Am 21.03.2015 starteten 13 unserer Sportler auf dem ersten Technikturnier der Niedersächsischen Taekwondo Union in Bomlitz. An den Start gingen ca. 220 Sportler, die nicht nur aus Niedersachsen, sondern auch aus benachbarten Bundesländern stammten. Die Starter unseres Vereins setzten sich aus Sportlern verschiedenster Alters- und Gürtelklassen zusammen. Dabei starteten unsere Turnierneulinge in den Leistungsklassen drei bis fünf (Gelb- bis Blaurotgürtel) in einem neuen Austragungsmodus. In diesem Modus laufen zwei Sportler ihre Bewegungsform zeitgleich gegeneinander und die fünfköpfige Jury wählt den Gewinner, der nach dem K.o.-System in die nächste Runde einzieht. Die Leistungsklassen eins und zwei gingen hingegen nach dem altbewährten System an den Start, bei dem jeder Sportler einzeln läuft und die Jury eine Note für die Technik und eine weitere Note für die Präsentation vergibt. Trotz dieser Neuerungen waren unsere Sportler bestens vorbereitet und konnten sich im Wettbewerb gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Daher konnten sich folgende Sportler den zweiten Platz in ihren jeweiligen Klassen sichern.

- Luana von Steinaecker: Einzel, weiblich, Leistungsklasse 5, 12-14 Jahre
- Kirsten Zimmermann: Einzel, weiblich, Leistungsklasse 5, 15-17 Jahre
- Maya Wendte und Marlon Koopmann: Paar, männlich/weiblich, Leistungsklasse 5, 8-12 Jahre

Auch auf den ersten Plätzen waren unsere Sportler zahlreich vertreten. Folgende Sportler konnten sich den Ersten Platz in ihrer jeweiligen Klasse sichern:

- Björn Brockhoff: Einzel, männlich, Leistungsklasse 5, 18-30 Jahre
- Thorsten Nowak: Einzel, männlich, Leistungsklasse 5, 31-40 Jahre
- Markus Freiherr von Steinaecker: Einzel, männlich, Leistungsklasse 5, ab 41 Jahre
- Marcel Kuhl: Einzel, männlich, Leistungsklasse 2, 15-17 Jahre
- Werner Unland: Einzel, männlich, Leistungsklasse 1, ab 51 Jahre.

Einer der unbestrittenen Höhepunkte des Tages war die neue Free Style Disziplin, welche durch Vertreter des Kaders vorgestellt wurde. Bei dieser Disziplin werden Musik, Akrobatik und Taekwondo zu einer selbst-choreographierten Bewegungsform zusammengefügt.

   
Werner Unland in Hochform zu Platz 1                      Unser erfolgreiches Team

 

Bundesbreitensportlehrgang in Bielefeld

Am 15.03.2015 begaben sich 11 unserer Sportler nach Bielefeld, um an dem ersten Bundesbreitensportlehrgang in diesem Jahr teilzunehmen. Auch auf diesem Lehrgang wurde den Sportlern wieder eine breite Auswahl unterschiedlichster Kampfsportarten und Bereiche des Taekwondo geboten. Dabei mussten die Sportler sich zwischen sechs parallel laufenden Veranstaltungen entscheiden. Zur Auswahl standen selbstverständlich schwerpunkmäßig Taekwondo-spezifische Einheiten wie Wettkampf, Technik oder Bruchtest. Darüber hinaus wurden auch Einheiten wie Hapkido, realistische Selbstverteidigung nach dem TCM-Prinzip, sowie Taekwondo bezogenes TaeBo angeboten. Alle Einheiten wurden dabei von absoluten Spezialisten ihres Fachs abgehalten, die sich in Deutschland und teilweise darüber hinaus einen Namen gemacht haben. So konnten unsere Sportler in fünf jeweils einstündigen Veranstaltungen ihren Horizont in Sachen Kampfsport erweitern und neue Techniken erlernen, die sie mit in das Training einbringen werden.